Programm

6. Bayerisches Tonkünstlerfest 1998

1998 feierte der Bayerische Tonkünstlerverband sein 50jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass veranstaltete der Verband unter seiner 1. Vorsitzenden Prof. Dr. Inka Stampf ein bayernweites Tonkünstlerfest. Die Schirmherrschaft übernahm Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber.

Die zentralen Konzerte fanden in Hof, Würzburg, Augsburg und München statt. In Hof wurde die Musik Bayerische Klassiker der Moderne (Waldram Holender, Hans Sternberg, Heinz Benker) Maurice Ravels „Bolero“ gegenüberstellt. Das Würzburger Konzert war der Kammermusik gewidmet. Neben Musik von Haydn, Mozart, Mendelssohn erklangen Uraufführungen von Ulrich Schultheiß und Christoph Weinhart. Vokalmusik stand beim Augsburger Konzert im Mittelpunkt: Kurt Suttner führte mit dem via-nova-chor Werke von John van Buren, Harald Feller, Fritz Schiri, Wilhelm Killmayer, Peter M. Hamel und Lars Edlund auf. Das Münchner Konzert im Herkulessaal mit den Münchner Symphonikern verband Musik von Richard Strauss, Wilfried Hiller, Joseph Suder mit der Uraufführung von Michael Armanns „A’hearn“ für Live-Elektronik und Saxophonquartett.

Die Orts- und Regionalverbände führten weitere 10 weitere Konzerte durch.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com