Programmbuch

7. Bayerisches Tonkünstlerfest 2008

2008 wurde der Landesverband Bayerischer Tonkünstler 60 Jahre alt. Aus diesem Anlass lud der Verband unter seinem Vorsitzenden Dr. Dirk Hewig am Wochenende vom 10. bis 12. April zu 3 zentralen Konzerten in München, Augsburg und Würzburg und zahlreichen Konzerten der Regionalverbände in Augsburg, Bamberg, Bayreuth, Erlangen, Fürth, Hof, München, Passau, Rosenheim und Würzburg ein. Konzeption und künstlerische Organisation übernahm Franzpeter Messmer.

Mark Mast dirigierte in München das Kammerorchester der Bayerischen Philharmonie, das Werke renommierter bayerischer Komponisten – Günter Bialas, Ruth Zechlin und Wilfried Hiller – aufführte. Jugendliche Musiker spielten aus dem gerade neu erschienenen Münchner Klavierbuch, Band 1 der Notenedition „Neue Töne“. In Augsburg erlebte das Publikum eine Zeitreise durch 60 Jahre Neue Musik in Bayern mit 20 Werken, die zwischen 1949 und 2008 komponiert wurden. Das Würzburger Konzert zeigte „Brücken aus der Vergangenheit zu Musik junger bayerischer Komponisten“. Das Bayerische Kammerorchester Bad Brückenau spielte Werke der Gegenwart, darunter viele Uraufführungen, und Mozarts Klavierkonzert A-Dur mit Markus Bellheim als Solisten.

Die Konzerte der Regionalverbände spiegelte die Vielfalt bayerischen Musiklebens: es gab Familienkonzerte; Musikunterricht konnte hautnah erlebt werden in einem Forumskonzert; zahlreiche zeitgenössische Kompositionen wurden aufgeführt; Pfarrer Dr. Michael Gnan lud zu einem Konzert mit Taubenpfeifen in den Münchner Tierpark Hellabrunn ein.

Das Programmbuch informiert über zentrale Fragen zu Kultur- und Musikpolitik, Pädagogik und Neuer Musik zu Beginn des 21. Jahrhunderts.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com