Franzpeter Messmer

Auf der Suche nach dem Klang der Welt

Neu

Tanz auf der Brücke

erzählt eine spannende Geschicht vor dem Hintergrund von Willkommenskultur, Flüchtlingskrise, nationalsozialistischem Untergrund, MeToo und der Kraft der Musik für Dialog und Verständnis über alle Grenzen hinweg.

Als Franzpeter Messmer mitten in der Flüchtlingskrise 2016 das Europäische Festival Alter Musik in Landshut zum Thema “Gerusalemme liberata” – Brücken zwischen jüdischer, christlicher und arabischer Kultur” gestaltete, lernte er Musiker wie die Band “Orphaned Land” und die Tänzerin Johanna Fakhry kennen, die unter Lebensgefahr sich mit ihrer Kunst für Verständigung und Toleranz einsetzen. Die Gespräche und Konzerte während des Festivals waren der Ausgangspunkt für diesen Roman.

Thriller, Zeit-, Familien- und Musikroman

Der Afghane Ahmet wird von den Taliban vertrieben, das Klavier des Pianisten Mehmet in Damaskus von Islamisten zerschlagen, seine Schwester, die orientalische Tänzerin Amal, von einer Fatwa verfolgt. Sie alle hoffen auf eine bessere Welt.
Mehmet wird in München als Jungstar entdeckt. Doch als ein türkischer Obsthändler durch eine Bombe getötet wird, beginnt er zu zweifeln, ob er an einen besseren Ort angekommen ist. Er fühlt sich verloren und weiß nicht mehr, wer er selbst ist. Über den berühmten Dirigenten Gutekunst ist er irritiert, da er einerseits ein großer Musiker ist, andererseits seinen Einfluss missbraucht, um die Sängerin Maria zu einem Liebesverhältnis zu zwingen. Die Rechtsrockerin Ada fasziniert ihn trotz ihrer Fremdenfeindlichkeit, bis er entdeckt, dass sie in ein terroristisches, rechtsradikales Netzwerk verstrickt ist. Der Verfassungsschutz nötigt ihn zur Zusammenarbeit. Ist er deshalb ein Verräter?
Ein gnadenloser Countdown führt zum alles entscheidenden Konzert: Während Mehmet über Mozarts Alla Turca improvisiert, entdeckt er im Publikum Ahmet. Er trägt einen Bombengürtel.
Ein Roman über Heimatlosigkeit, Identitätssuche, Verzweiflung und Verblendung und die Kraft der Musik, unterschiedlichste Menschen zusammenzuführen.

ISBN 978-3-9824392-0-4 (Paperback)
ISBN 978-3-9824392-1-1 (e-Book)
Im Buchhandel oder direkt im BoD-Buchshop