Messmers Tagebuch

Paradise lost – Paradise now

Ein oberschwäbisches Fototagebuch

Ist Oberschwaben ein Paradies? Wer aus der Großstadt hierkommt, dem erschient dies so, und manche sagen, dass hier die Welt langsamer untergehe als sonst.

Ich wohne in der Nähe eines Naturschutzgebiets: Störche, Reiher, der Rote Milan sind hier zu Hause. Die Schwäbische Alt ist nahe und die noch junge Donau hat wieder etwas mehr Raum erhalten: Wenn sie Hochwasser führt, entstehen Seen und Tümpel.

Aber auch hier entkommt man nicht dem modernen Menschen: die Landwirtschaft ist eine auf Gewinn ausgerichtete Industrie, riesige Maisfelder für die Biogasanlagen werden seit einigen Jahren angepflanzt, die Gärten werden zu zeit- und arbeitssparenden Steingärten umgestaltet, Bäume und Gebüsch aus den menschlichen Siedlungen immer mehr zurückgedrängt. Für Insekten und Singvögel sind dies auch hier schlechte Zeiten. Ihnen geht es deshalb manchmal in Großstädten besser.

Haben wir Menschen das Paradies verloren, da wir die Fähigkeit haben, zu erkennen, was wir anrichten? Doch wir können auch versuchen, verlorene Paradiese zurückzugewinnen: Seit einigen Jahren weiden wieder vermehrt Rinder auf den Wiesen, hat der Anbau von Gemüse ohne Pflanzenschutzmittel zugenommen, und es gibt immer noch Gärten und kleine – gewiss allzu kleine – Streifen in den Feldern mit Wiesenblumen und Kräutern.

Fast durchstreife ich diese Gegend. Mein Fototagebuch erzählt von einem Land abseits der Großstadt, paradiesisch schön und zugleich gefährdet.

Online Tagebuch

Dieses online-Tagebuch ist ein Versuch schreibend den Raum zwischen dem Tagebuchschreiber und der Welt zu erkunden, wie er sie erlebt und wie sie als Informationsfluss aus Zeitungen, Fernsehen und Internet aus der ganzen Welt einströmt.

Der Tagebuchschreiber ist einer von ungefähr 7,4 Milliarden Menschen. Schreibt er nur für sich? Oder sind seine Erlebnisse, Gedanken, Empfindungen Teil des einen oder anderen Schwarms? Kann er auf seine Augen und Ohren vertrauen? Was ist es wert, aufgeschrieben zu werden?

Ein online-Tagebuch sollte möglichst aktuell sein. Doch am selben Tag weiß ich oft nicht, was für mich wichtig war. Etwas Distanz ist also schon notwendig. Manchmal nur ein Tag, manchmal auch mehr.

Eine alte Wahrheit ist, dass der Augenblick nicht festgehalten werden kann. Doch was hat er bedeutet? Das Tagebuch zwingt mich, darüber nachzudenken. Das kann vielleicht auch für andere ein wenig interessant sein.

Abgesang auf den Tintling

Daugendorf, 2. November 2016 Gestern haben wir die letzten Tintlinge dieses Jahres gegessen. Jetzt nach dem Wintereinbruch sind nur noch schwarze Tintenflecken im Gras. Kaum zu glauben, dass Tintlinge zu den geschmackvollsten Pilzen gehören. Sie leuchten weiß aus...

mehr lesen

Jazz in alten Mauern

Regensburg, 21. Oktober 2016 Eröffnung des bayerischen LandesJazzFestivals: Beim Konzert im „Leeren Beutel“, einem spätmittelalterlichen Getreidespeicher mit dicken Mauern und stabilem Holzgebälk, erstaunt mich, wie gut Jazz hier hineinpasst. Keine verrauchte...

mehr lesen

Dorf – global

Daugendorf, 19. Oktober 2016 Morgens beim Spaziergang mit Thea ein Herbstbild: Im Morgennebel sammeln sich die Störche auf den Donauwiesen, jagen Mäuse, die es reichlich gibt, und schlagen sich den Bauch voll, um bald nach Afrika zu fliegen. Sicherlich, es sind Tiere....

mehr lesen

Aus dem „Tagebuch einer Schnecke“

München, 6. Oktober 2016 Eine Tagung im Maximilianeum. Nach den Sicherheitskontrollen betrete ich den Hof, sehe einige große Dienstlimousinen, wie sie Minister fahren, gehe die enge Treppe hinauf und staune über die monumentalen Historiengemälde. Dieses in...

mehr lesen

Geburtstag – Leitkultur-Evalierungen 2

Daugendorf, 5. Oktober 2016 Der Sohn unseres nigerianischen Freundes hat 7. Geburtstag. An diesem Tag steht die Türe für alle Freunde offen. Als ob größter Reichtum herrschen würde, kann jeder essen und trinken, so viel er will. Es gibt gebratene Pute und mehrere...

mehr lesen

Ideale Hafenstadt

Bergen, 18. September 2016 Wir fahren durch den Hjetefjord nach Bergen, wo wir das Schiff verlassen. Dass vor fast eintausend Jahren hier eine Stadt gegründet wurde, ist verständlich: Sie liegt am Meer, ist aber durch den Fjord vor Stürmen geschützt, und die Berge...

mehr lesen

Von der Möglichkeit einer Insel

Vor Trondheim, 14. September 2016 Wir verbringen einen Regentag auf dem Schiff, fahren durch Nebellandschaften, sehen Berge, die sich in grauen Wolken verlieren, Inseln aus dem Nichts auftauchen und fühlen uns an japanische Tuschmalereien erinnert. An so einem Tag...

mehr lesen

Seeadler, Adolf-Kanone und Wikinger

Svolvær, 13. September 2016 Mit einem Guide erkunden wir die Inselwelt der Vesterålen. Er ist um die Sechzig und hat ein ereignisreiches Leben hinter sich. In Harstadt aufgewachsen, studierte er Zahnmedizin in Hamburg und arbeitete in Harstadt als Zahnarzt, bis er...

mehr lesen

Entschleunigung im Norden

Hammerfest, 12. Sepember 2016 Die Finmark wirkt vom Meer aus betrachtet menschenleer. Da wird eine kleine Stadt mit einer Erdgasverflüssigungsanlage und ziemlich hässlich wirkenden modernen Häusern zu einem Ereignis. Wir steigen den Zickzackweg zum Aussichtspunkt...

mehr lesen

Ein Sommerabend im Norden

Oslo, 10. September 2016 Ich war noch nie im Norden. Vom Flugzeug sehe ich die Brücke, die von Schweden auf eine schmale Insel führt, wo die Straße dann scheinbar endet. Dass die Autos anschließend in einem Tunnel nach Dänemark weiterfahren können, ist von oben nicht...

mehr lesen

Mittelalteridyll

Fritzlar, 2. September 2016 Mit seinen Wachtürmen, der Stadtmauer, dem Dom und den Fachwerkhäusern ist Fritzlar eine mittelalterliche Bilderbuchstadt, ein Ort für Zeitreisen, Geschichtsromantik und Postkarten. Deshalb strömen wir Menschen des 21. Jahrhunderts der...

mehr lesen

Im Glastal

Daugendorf, 27. August 2016 Bei der gegenwärtigen Hitzewelle ist für Thea und mich das Glastal erste Wahl. Schon die Anfahrt über die kurvige Straße am Bergabhang versetzt in eine andere Welt: das könnte ebenso gut der Schwarzwald oder das Gebirge sein. Vom Parkplatz...

mehr lesen
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com