Daugendorf, 24. Februar 2017

Können europäische und arabische Musik zusammenklingen?

Die neue CD von Zefiro Torna, Ghalia Benali und des Vocalconsorts Berlin beantwortet diese Frage eindeutig mit ja – trotz oder vielleicht gerade wegen der Unterschiede. Gemeinsam ist allen Stücken auf dieser CD, dass sie Texte aus dem Hohen Lied Salomons und persisch-ägyptische Dichtung über Liebe vertonen. Die Unterschiede fallen sofort ins Ohr: die europäische Tradition zielt auf Klarheit, Reinheit, Entsinnlichung. In der einstimmigen Gregorianik darf es nur Ganz- und Halbtöne geben. In der Mehrstimmigkeit treten der Dreiklang und seine Gesetze in den Vordergrund. Mensural- und vor allem die Taktrhythmik führen zu einer Reduktion rhythmischer Möglichkeiten.  Der Preis für die Mehrstimmigkeit ist also der Verlust an melodischem und rhythmischem Reichtum.

Die Gesänge über Liebe von Hildegard von Bingen über Orlando di Lasso bis hin zu Johann Christian Bach wirken durch ihre manchmal kristalline Schönheit, durch ihre Gefasstheit und ihre Reinheit. Gewiss, da sind auch Freude und Glück zu hören, aber wenn dann Ghalia Benali mit ihrem Timbre, mit Melodien, die auch Vierteltöne kennen, und mit Rhythmen, die nicht einfachen Taktschemata gehorchen, vielmehr eine körperliche Präsenz haben, persische und arabische Dichtung singt, dann wird eine andere Dimension hörbar: das Leben in seiner ganzen Fülle ohne den Filter von Mathematik, Verstand und Domestizierung der Emotionen.

Können also europäische und arabische Musik gar nicht miteinander erklingen? Nein, sie haben ja durchaus gemeinsame Wurzeln und können sich bestens ergänzen: Das wird auf der wunderbaren CD am Schluss deutlich, wenn über dem Continuo nicht nur Bachs „Mein Freund ist mein“, sondern auch Ghalia Benalis arabisches Liebeslied erklingt.

Diese CD ist ein musikalischer Dialog, der Unterschiede bewusst macht und doch zusammenführt: das Hohe Lied Salomons, das ja aus dem Orient kommt (wie auch unsere Religion und unsere Kultur) wird erst dann umfassend hör- und erfahrbar, wenn auch die persisch-arabische Perspektive wahrgenommen wird.

Dieses Konzertprojekt von Zefiro Torna, das bei den Landshuter Hofmusiktagen 2016 erklang, kann nun auf CD gehört werden!

 

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com